Mexiko: Know-how für das kommunale Wassermanagement

Gruppenfoto auf einem mit Bäumen bestandenen Platz vor einer Kirche

Gemeinsam für mehr Wasserqualität: Gruppenbild nach dem zweiten Workshop in Aguascalientes

© AHK Mexiko

Viele mexikanische Kommunen und Betreiber möchten eine nachhaltige Wasserversorgung und -aufbereitung bereitstellen, verfügen aber nicht über das erforderliche Praxiswissen für Aufbau und Betrieb geeigneter Anlagen.

Die Verschmutzung der Gewässer in Mexiko durch Siedlungs- und Industrieabwässer zieht massive Umweltfolgen nach sich; gleichzeitig erreichen vorhandene Anlagen häufig nicht einmal Klärungsquoten von 50 Prozent.

Vor diesem Hintergrund hat die AHK Mexiko in den Jahren 2018 und 2019 den Stand des Sektors vor allem in den Regionen Aguascalientes, Tlalnepantla de Baz und Querétaro genau unter die Lupe genommen.

In Begehungen und interdisziplinären Workshops für das Betreiberpersonal, Vertreter der Kommunal- und Landesebene und einer Partneruniversität entstanden neben Analysen auch Ideen zur Modernisierung einzelner Anlagenbereiche. Der Austausch mit deutschen Expertinnen und Experten für Planung, Umsetzung und Betreibermodelle wurde von allen Seiten als sehr bereichernd wahrgenommen.

Einen Best Practice Guide für mexikanische Kommunen und weitere Projektdokumente finden Sie auf den Seiten der AHK Mexiko.

Kontakt

Frau im Haus der Deutschen Wirtschaft
Katharina Dellbrügger Projektreferentin Chambers for GreenTech