Pfadnavigation

Von der Wirtschaft für die Wirtschaft

Ehrenamtliches Engagement mit Herzblut
Raum mit vielen Geschäftsleuten an Tischen

Im Einsatz für die Unternehmen der Region: Vollversammlung der IHK Nürnberg

© IHK Nürnberg für Mittelfranken / Kurt Fuchs

Ob als Prüfer, in der IHK-Vollversammlung oder als beratendes Mitglied eines Fachausschusses – Tausende Unternehmerinnen und Unternehmer arbeiten ehrenamtlich in der IHK-Organisation. Am 5. Dezember ist Internationaler Tag des Ehrenamts – Zeit für einige beeindruckende Fakten zu diesen engagierten Wirtschaftsvertretern.

Sagt Ihnen der Ausdruck "wirtschaftliche Selbstverwaltung" etwas? Technisch gesehen bedeutet er, dass die Wirtschaft etwas selbst entscheidet, selbst umsetzt und selbst bezahlt. In der Praxis stehen hinter der wirtschaftlichen Selbstverwaltung unzählige Unternehmerpersönlichkeiten, die ihr Wissen, ihre Zeit und ihre Erfahrung investieren, um die Betriebe in Deutschland zu unterstützen.

Hunderttausendfaches Engagement

Rund 220.000 Menschen engagieren sich derzeit ehrenamtlich in einer IHK. Ein Schwerpunkt dieses Einsatzes liegt in der Aus- und Weiterbildung: 2018 waren rund 150.000 ehrenamtliche Prüfer in Aus- und Weiterbildungsausschüssen aktiv. Sie nahmen mehr als eine halbe Million IHK-Zwischen- und Abschlussprüfungen sowie IHK-Weiterbildungsprüfungen ab und sparten dem Staat so – wie jedes Jahr – Hunderte Millionen Euro an Prüferhonoraren.

Mehr Frauen in IHK-Gremien

Andere Unternehmer nutzen ihr betriebliches Know-how, um in den Ausschüssen der Industrie- und Handelskammern die hauptamtlichen IHK-Kollegen zu beraten. So fließen praxisnahe Informationen in die Stellungnahmen und Einschätzungen ein, die Politik und Verwaltung von den IHKs erwarten, um die drängenden wirtschaftspolitischen Fragen zu lösen.

Und auch die Gremien der IHKs sind auf engagierte Unternehmensvertreter angewiesen, die die wirtschaftspolitischen Linien für ihren IHK-Bezirk mitbestimmen möchten. Derzeit wirken 5.270 ehrenamtliche Vollversammlungsmitglieder in ihrer Industrie- und Handelskammer mit. Jedes fünfte davon ist eine Frau – Tendenz steigend.

Mittelstand als Rückgrat der deutschen Wirtschaft

Eine besondere Rolle spielen beim ehrenamtlichen Engagement die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU): Auf sie entfallen knapp 80 Prozent der Vollversammlungsmitglieder, und sie sind besonders wichtig für die politische Interessenvertretung durch die IHKs.

Schließlich ist der Mittelstand das Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Die Positionierungen der KMU zu aktuellen wirtschaftspolitischen Themen haben enorme Bedeutung für die entsprechenden Entscheidungen – im IHK-Bezirk, in der Region, auf Landes- und schließlich auch auf Bundesebene.

Wie der Name schon sagt – all dieses Engagement ist ehrenamtlich und wird neben dem normalen Tagesgeschäft erledigt. Auch und gerade deshalb kann man die Initiative dieser Männer und Frauen nicht hoch genug schätzen

Fazit: Ob Prüfungen, Beratungen oder die Definition der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen im Interesse der Betriebe – ohne das Ehrenamt wären diese Aufgaben kaum so praxisnah und effizient zu schultern, wie es derzeit geschieht.


Kontakt

Porträtbild Mark Becker, Referatsleiter Betriebliches Energiemanagement
Mark Becker Büro des Präsidenten