Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

  • Schrift:
  • A
  • A
  • A
Sektionen
  • THEMENFELDER
  • BRANCHEN
  • PRESSE
  • WIR ÜBER UNS
  • DIHK IN BRÜSSEL
  • PUBLIKATIONEN
  • IHKTRANSPARENT
  • ENGLISH
  • IHK-FINDER
Hauptrubriklogo

  • Home -
  • Presse -
  • Meldungen -
  • Klimaschutz: DIHK fordert verbindliche ...
Artikelaktionen

Klimaschutz: DIHK fordert verbindliche Maßnahmen

Eric Schweitzer zum Beginn der Weltklimakonferenz

(06.11.2017) "Wichtige Impulse" für die Umsetzung des Klimaabkommens von Paris erhofft sich die deutsche Wirtschaft nach Einschätzung von Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), von der heute in Bonn gestarteten Weltklimakonferenz.

DIHK-Präsident Dr. Eric Schweitzer, Foto: Thomas Kierok

Schweitzer: "Die deutsche Wirtschaft erhofft sich von der Weltklimakonferenz wichtige Impulse für die Umsetzung des Klimaabkommens von Paris.

Die Konferenz in Bonn wird zum Erfolg, wenn wir dort den notwendigen weltweit einheitlichen Standards für die Messung, Berichterstattung und Überprüfung der nationalen Klimaschutzbeiträge einen konkreten Schritt näherkommen. Alle UN-Partner sollten hierzu für die in Paris in Aussicht gestellten Klimaschutzbeiträge verbindliche Maßnahmen verabreden.

Denn kaum ein anderes Land folgt Deutschland bislang auf dem Pfad der Energiewende. Während in den meisten Vertragsstaaten noch große Einsparpotenziale schlummern, ist bei uns schon viel ausgereizt. Hier wurden weit mehr als nur die 'tief hängenden Früchte' beim Klimaschutz bereits geerntet.

Nimmt die Staatengemeinschaft den Vertrag ernst und erhöht ihre energie- und klimarelevanten Investitionen, ergeben sich für deutsche Unternehmen auch neue Geschäftschancen, insbesondere beim Export von Umwelttechnologien."