Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

  • Schrift:
  • A
  • A
  • A
Sektionen
  • THEMENFELDER
  • BRANCHEN
  • PRESSE
  • WIR ÜBER UNS
  • DIHK IN BRÜSSEL
  • PUBLIKATIONEN
  • IHKTRANSPARENT
  • ENGLISH
  • IHK-FINDER
Hauptrubriklogo

  • Home -
  • Presse -
  • Meldungen -
  • AHK-Netzwerk expandiert weiter in Afrika
Artikelaktionen

AHK-Netzwerk expandiert weiter in Afrika

DIHK eröffnet Außenstelle in Tansania

(16.04.2018) In Anwesenheit von Tansanias Minister für Industrie, Handel und Investitionen, Charles John Mwijage, eröffnet der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) am heutigen Montag seine neue Außenstelle in der tansanischen Wirtschaftsmetropole Daressalam.

Illu zur Eröffnung AHK Tansania

Die Anzahl der Büros in Afrika wächst damit auf 15 in zwölf Ländern. Vor zehn Jahren war die deutsche Wirtschaft erst in sechs Ländern Afrikas vertreten.

DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben: "Als Nachbarkontinent ist Afrika für die deutsche und europäische Wirtschaft von besonderer Bedeutung. Dies hat nicht zuletzt die G20-Präsidentschaft der Bundesregierung im letzten Jahr gezeigt."

Auch für die Wirtschaft wird der afrikanische Kontinent immer wichtiger und bietet deutschen Unternehmen Chancen. "Mit dem Büro in Tansania erschließen wir in der Wachstumsregion Ostafrika neue Märkte. Gerade in Zeiten, in denen die internationale Arbeitsteilung immer wieder in Frage gestellt wird, ist dies ein wichtiges Zeichen", so Wansleben.

Geleitet wird die Außenstelle in Tansania im Rahmen des ExperTS-Programms von Jennifer Schwarz. Zuletzt koordinierte die promovierte Volkswirtin als Programmdirektorin der schweizerischen Kühne-Stiftung über fünf Jahre die Aktivitäten im südlichen und östlichen Afrika.

 

PfeilWirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und Tansania

Wirtschaftlich hat Tansania in den letzten Jahren beachtliche Fortschritte erzielt. Mit einer jährlichen Wachstumsrate von sieben Prozent positioniert sich das Land an der Spitze der Wachstumsregion Ostafrika.

Das Gesamthandelsvolumen zwischen Deutschland und Tansania betrug 2017 knapp 300 Millionen Euro. Die deutschen Exporte beliefen sich auf rund 160 Millionen Euro, ein Plus von mehr als 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Ausgeführt wurden vor allem Maschinen (25,3 Prozent), Nahrungsmittel (24,4 Prozent), Elektrotechnik (7,2 Prozent) und Kraftfahrzeuge beziehungsweise KFZ-Teile (5,6 Prozent).

Im Jahr 2015 betrug der Bestand deutscher Direktinvestitionen laut Deutscher Bundesbank 39 Millionen Euro. Nach diesen Angaben sind derzeit 15 deutsche Unternehmen mit 2.000 Beschäftigten in Tansania aktiv.

PfeilÜber das AHK-Netzwerk

Das Netzwerk der Deutschen Auslandshandelskammern (AHKs), bestehend aus bilateralen Auslandshandelskammern, Delegationen und Repräsentanzen der Deutschen Wirtschaft, berät, betreut und vertritt weltweit deutsche Unternehmen und deren Interessen, die ihr Auslandsgeschäft auf- oder ausbauen wollen. AHKs sind Institutionen der deutschen Außenwirtschaftsförderung. Der DIHK koordiniert und entwickelt das Netz der AHKs stetig weiter. Sie werden vom Bundeswirtschaftsministerium anteilig gefördert.

PfeilÜber das ExperTS-Programm

Im vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung geförderten ExperTS-Programm beraten über das Centrum für internationale Migration und Entwicklung vermittelte Experten lokale und deutsche Unternehmen zu entwicklungspolitischen Themen. Das Programm wird von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit sowie den Auslandshandelskammern, Delegationen der Deutschen Wirtschaft und bilateralen Wirtschaftsvereinigungen gemeinsam umgesetzt.