Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

  • Schrift:
  • A
  • A
  • A
Sektionen
  • THEMENFELDER
  • BRANCHEN
  • PRESSE
  • WIR ÜBER UNS
  • DIHK IN BRÜSSEL
  • PUBLIKATIONEN
  • IHKTRANSPARENT
  • ENGLISH
  • IHK-FINDER
Hauptrubriklogo

  • Home -
  • Presse -
  • Meldungen -
  • In Kanada hat sich die ...
Artikelaktionen

In Kanada hat sich die handelspolitische Realität gezeigt

Schweitzer: G7-Gipfel hätte ein Zeichen setzen können

(11.06.2018) Enttäuscht hat sich der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) zum Scheitern des G7-Gipfels im kanadischen La Malbaie geäußert.

Dr. Eric Schweitzer, Foto: DIHK/Chaperon

"Aus 'America First' scheint leider immer mehr 'America Alone' zu werden", bedauerte DIHK-Präsident Eric Schweitzer gegenüber dem "Handelsblatt". "Der G7-Gipfel hätte ein gemeinsames Zeichen für freien Handel setzen können." Doch zeige der Eklat zur Abschlusserklärung "die derzeitige handelspolitische Realität".

Aus Sicht der deutschen Wirtschaft bleibe es "dennoch eminent wichtig, eine Koalition aus handelsoffenen Staaten zu finden", betonte der DIHK-Präsident. Es gelte, für offene Grenzen sowie für freien und regelbasierten Handel einzutreten und diesen weiterzuentwickeln.

Zu einer solchen Koalition sollten auch die Vereinigten Staaten gehören, so Schweitzers Wunsch – "auch, wenn es im Moment nicht danach aussieht".