Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

  • Schrift:
  • A
  • A
  • A
Sektionen
  • THEMENFELDER
  • BRANCHEN
  • PRESSE
  • WIR ÜBER UNS
  • DIHK IN BRÜSSEL
  • PUBLIKATIONEN
  • IHKTRANSPARENT
  • ENGLISH
  • IHK-FINDER
Hauptrubriklogo

  • Home -
  • Presse -
  • Meldungen -
  • DIHK rügt deutschen "Spitzenplatz" bei ...
Artikelaktionen

DIHK rügt deutschen "Spitzenplatz" bei Strompreisen

Weiterer Anstieg bereits heute absehbar

(11.06.2018) Nach aktuellen Zahlen der europäischen Statistikbehörde Eurostat sind die deutschen Haushaltsstrompreise mittlerweile die höchsten in Europa. Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), fordert, dringend gegenzusteuern.

Dr. Eric Schweitzer, Foto: DIHK/Chaperon

"Deutschland liegt bei den Strompreisen auch für die Unternehmen inzwischen auf einem unrühmlichen Platz eins in Europa", kritisierte Schweitzer gegenüber der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Zudem sei ein weiterer Anstieg der Belastungen vor allem bei den Netzentgelten bereits absehbar.

"Schon heute besteht der Strompreis zu über 80 Prozent aus staatlich regulierten Preisbestandteilen", so der DIHK-Präsident. Seine Forderung: "Die Politik muss an diesem Hebel dringend ansetzen, um Unternehmen und Verbraucher zu entlasten. Insbesondere der größte Posten auf der Stromrechnung, die EEG-Umlage, sollte zum Teil aus Steuern finanziert werden."