Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

  • Schrift:
  • A
  • A
  • A
Sektionen
  • THEMENFELDER
  • BRANCHEN
  • PRESSE
  • WIR ÜBER UNS
  • DIHK IN BRÜSSEL
  • PUBLIKATIONEN
  • IHKTRANSPARENT
  • ENGLISH
  • IHK-FINDER
Hauptrubriklogo

  • Home -
  • Presse -
  • Meldungen -
  • EU-Japan-Abkommen ökonomisch und ...
Artikelaktionen

EU-Japan-Abkommen ökonomisch und symbolisch wichtig

Rund 43 Milliarden Euro Handelsvolumen allein mit Deutschland

(01.02.2019) "Wichtige Impulse für die deutsche Wirtschaft" erwartet Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), von dem neuen Freihandelsabkommen zwischen der Europäischen Union und Japan, das ab dem heutigen Freitag Anwendung findet.

Dr. Eric Schweitzer, Foto: DIHK/Chaperon

"Mit dem heutigen Start des EU-Japan-Freihandelsabkommens senden die beiden großen Wirtschafträume ein deutliches Signal für stärkere Zusammenarbeit", sagte der DIHK-Präsident der Nachrichtenagentur Reuters. "Zugleich ist es aber auch ein Zeichen für den regelbasierten Handel, fairen Wettbewerb und damit auch gegen Importbeschränkungen."

Diese symbolische Bedeutung sei dabei "fast genauso wichtig wie die ökonomische", betonte er. Schon jetzt belasteten die nahezu täglich wachsende Zahl von Handelsschranken in vielen Märkten die international agierenden Unternehmen.

"Von dem Abkommen werden auch wichtige Impulse für die deutsche Wirtschaft ausgehen", so Schweitzer. "Immerhin beträgt allein das Handelsvolumen zwischen Deutschland und Japan rund 43 Milliarden Euro Jahr."