Skip to content. | Skip to navigation

  • Font size
  • A
  • A
  • A
Sektionen
  • THEMENFELDER
  • BRANCHEN
  • PRESSE
  • WIR ÜBER UNS
  • DIHK IN BRÜSSEL
  • PUBLIKATIONEN
  • IHKTRANSPARENT
  • ENGLISH
  • IHK-FINDER
Hauptrubriklogo

  • Home -
  • Presse -
  • Meldungen -
  • Die Umwelt- und Energiepolitik der EU
Artikelaktionen

Die Umwelt- und Energiepolitik der EU

DIHK lädt zum "EU-Intensiv"-Seminar nach Brüssel

(23.04.2019) Wie funktioniert die europäische Umwelt- und Energiepolitik? Wie arbeiten die EU-Institutionen? Welche relevanten Vorhaben stehen aktuell auf der politischen Agenda? Bei einer "EU-Intensiv"-Veranstaltung in seinen Räumen in Brüssel vermittelt der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) Mitte November interessante Einblicke.

Cover"EU-Intensiv"-Seminar "EU-Umwelt- und -Energiepolitik"

Vom kürzlich verabschiedeten Kreislaufwirtschaftspaket über die Kunststoffstrategie der EU oder die Zukunft der Chemikalienverordnung "Reach" bis hin zu den neuen Regeln für den europäischen Strombinnenmarkt: Ein Großteil der energie- und umweltrelevanten Gesetzgebung hat ihren Ursprung in Brüssel – und unmittelbare Auswirkungen auf das unternehmerische Handeln in Deutschland.

Dabei stellt die komplexe EU-Rechtsmaterie vor allem für kleine und mittlere Unternehmen eine große Herausforderung dar. Wer die umwelt- und energierelevanten Gesetzgebungsverfahren besser beurteilen können möchte, kann dies vom 13. bis zum 15. November in dem Seminar "EU-Umwelt- und -Energiepolitik" lernen.

Die Teilnehmer werden mit den Grundlagen der politischen Arbeit in Brüssel und den wichtigsten aktuellen Initiativen zu Umwelt und Energie vertraut gemacht. Dazu zählen neben den bereits genannten Neuregelungen auch die laufende Umsetzung der neuen Emissionshandelsrichtlinie oder die Revisionen der Erneuerbaren-Energien- und Energieeffizienzrichtlinie.

In Gesprächen mit Vertretern der europäischen Institutionen werden die Entscheidungsprozesse und die Möglichkeiten der Interessenvertretung in der EU verdeutlicht. Auch eine Führung durch das EU-Parlament sowie Besuche bei der Ständigen Vertretung Deutschlands und in einer der 16 Landesvertretungen sind vorgesehen.

Das Angebot richtet sich vorrangig an Mitarbeiter von Industrie- und Handelskammern (IHKs), Mitglieder von DIHK- und IHK-Ausschüssen, aber auch an andere interessierte Unternehmensvertreter.

Wer dabei sein möchte, zahlt 550 Euro. Im Motel One Brussels steht ein Zimmerkontingent zur Verfügung. Die Einladung mit allen Infos gibt es rechts oben zum Download.