Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

  • Schrift:
  • A
  • A
  • A
Sektionen
  • THEMENFELDER
  • BRANCHEN
  • PRESSE
  • WIR ÜBER UNS
  • DIHK IN BRÜSSEL
  • PUBLIKATIONEN
  • IHKTRANSPARENT
  • ENGLISH
  • IHK-FINDER
Hauptrubriklogo

Artikelaktionen

Verbundprojekt "ValiKom"

Berufskompetenzen sichtbar und nachweisbar zu machen, ist Ziel des Projekts "Abschlussbezogene Validierung non-formal und informell erworbener Kompetenzen – ValiKom", kurz ValiKom.

Logo ValiKomViele Menschen eignen sich während ihres Arbeitslebens berufliches Wissen und berufspraktische Fertigkeiten an. Doch nicht immer können sie die erworbenen Kompetenzen mit einem formalen Dokument – beispielsweise einem Prüfungszeugnis – nachweisen.

So gelingt es vor allem Personen ohne Berufsabschluss oder beruflichen Quereinsteigern bei einem anstehenden Arbeitsplatzwechsel oftmals nicht, ihre beruflichen Fähigkeiten sichtbar zu machen.

Das im November 2015 gestartete Verbundprojekt ValiKom hat sich deshalb das Ziel gesetzt, ein standardisiertes Verfahren zur Erfassung, Überprüfung und Bewertung sowie Zertifizierung von beruflichen Kompetenzen auszugestalten.

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks und der Deutsche Industrie- und Handelskammertag initiierten Valikom gemeinsam mit dem Bundesministerium für Bildung und Forschung vor dem Hintergrund, dass es bislang an allgemeingültigen Verfahrensstandards und Gütekriterien fehlt, um die Ergebnisse des Lernens "on the job" zu bewerten.

Im Projekt sollen non-formal und informell erworbene Kompetenzen festgestellt und von Berufsexpertinnen und -experten anhand der Anforderungen der anerkannten Aus- und Fortbildungsabschlüsse bewertet werden.

Die beteiligten Handwerkammern und Industrie- und Handelskammern entwickeln und erproben hierfür gemeinsam mit dem Westdeutschen Handwerkskammertag ein qualitätsgesichertes, standardisiertes und zugleich praxistaugliches Verfahren mit auf dem Arbeitsmarkt anerkannten Zertifikaten.

Valikom läuft noch bis 31. Oktober 2018. Ausführliche Informationen finden Sie unter der Adresse www.validierungsverfahren.de.

Ansprechpartnerin

Kathrin Tews
Kathrin Tews
T +49 30 20308 - 2522
F +49 30 20308 - 52522