Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

  • Schrift:
  • A
  • A
  • A
Sektionen
  • THEMENFELDER
  • BRANCHEN
  • PRESSE
  • WIR ÜBER UNS
  • DIHK IN BRÜSSEL
  • PUBLIKATIONEN
  • IHKTRANSPARENT
  • ENGLISH
  • IHK-FINDER
Hauptrubriklogo

11.09.2018

Topmeldung Ueberschrift

DIHK mahnt Ende der Niedrigzinspolitik an

mehr

Artikelaktionen

Lebenswirklichkeit der Selbstständigen berücksichtigen!

Zur unternehmergerechten Gestaltung der Altersvorsorgepflicht

(16.04.2018) Die Regierung will alle Freischaffenden auf eine Altersvorsorge verpflichten. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) fordert die möglichst flexible und bürokratiearme Ausgestaltung einer solchen Regelung.

Dr. Achim Dercks, Februar 2017

"Die Bereitschaft zur Risikoübernahme und Eigenverantwortung sind Ausdruck des selbstständigen Unternehmertums", sagte Achim Dercks, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des DIHK, der Tageszeitung "Die Welt". Sie sollten "daher auch bei der Ausgestaltung der geplanten Altersvorsorgepflicht berücksichtigt werden".

Die Vorsorgepflicht müsse eine weitgehend freie Wahl der Vorsorgeform – einschließlich etwa von Immobilien – ermöglichen, mahnte er. Zudem sei es erforderlich, dass sie die Lebenswirklichkeit der Selbstständigen berücksichtige.

Dercks: "Neben flexiblen Beitragszahlungen und einer möglichst unbürokratischen Umsetzung sind daher auch großzügige Übergangsfristen für alle Unternehmerinnen und Unternehmer notwendig, die bereits in der Vergangenheit die Weichen für ihre persönliche Altersvorsorge gestellt haben."