Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

  • Schrift:
  • A
  • A
  • A
Sektionen
  • THEMENFELDER
  • BRANCHEN
  • PRESSE
  • WIR ÜBER UNS
  • DIHK IN BRÜSSEL
  • PUBLIKATIONEN
  • IHKTRANSPARENT
  • ENGLISH
  • IHK-FINDER
Hauptrubriklogo
Artikelaktionen

Zoll

2016 hat die Europäische Union ihr Zollrecht reformiert. Während einer Übergangszeit bis Ende 2020 werden die Änderungen Schritt für Schritt umgesetzt.

Mit seinem vollständigen Inkrafttreten am 1. Mai 2016 hat der Zollkodex der Europäischen Union (UZK) den seit 1992 gültigen Zollkodex der Gemeinschaften abgelöst.

Der DIHK und die IHKs begleiten einerseits die weitere rechtliche Ausgestaltung des neuen Unionszollkodex – so trat beispielsweise im Juni 2017 eine erste Änderung zum UZK-IA in Kraft, die unter intensiver Mitwirkung der IHK-Organisation erarbeitet wurde. Andererseits unterstützen und beraten die IHKs ihre Mitgliedsunternehmen vor Ort im praktischen Umgang mit den neuen Regelungen.

  • Was ist neu im UZK?
    Die Modernisierung des EU-Zollrechts hat erheblichen Auswirkungen auf die betriebliche Praxis. Hier finden Sie einen Überblick über die wichtigsten Neuerungen, die der Unionszollkodex für die Unternehmen mit sich bringt.
  • Mündliche Zollanmeldung ist den Unternehmen wichtig
    Welchen Aufwand haben Sie bei der Zollanmeldung von Import- beziehungsweise Exportsendungen? Vor dem Hintergrund, dass ein Wegfall der 1.000er-Freigrenze für mündliche Ausfuhranmeldungen droht, führte die IHK Region Stuttgart zusammen mit dem DIHK im Sommer 2017 eine Online-Umfrage zur praktischen Bedeutung der Regelung durch.
Steffen Behm
Steffen Behm
T +49 30 20308 - 2321
F +49 30 20308 - 52321
 

Der Weg zu Ihrer IHK

ihk.de-Produkt Zoll und Außenwirtschaftsrecht Den Weg zu der für Sie in punkto Zoll und Außenwirtschaftsrecht zuständigen IHK finden Sie im Internet unter der Adresse www.ihk.de/zoll-und-aussenwirtschaftsrecht