Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

  • Schrift:
  • A
  • A
  • A
Sektionen
  • THEMENFELDER
  • BRANCHEN
  • PRESSE
  • WIR ÜBER UNS
  • DIHK IN BRÜSSEL
  • PUBLIKATIONEN
  • IHKTRANSPARENT
  • ENGLISH
  • IHK-FINDER
Hauptrubriklogo

12.09.2017

Topmeldung Ueberschrift

Schwerpunktthemen: Vereinbarkeit und Digitalisierung

mehr

Artikelaktionen

Urban Manufacturing auf dem Prüfstand

Seminar von DIHK und IfS Ende Oktober in Berlin

(01.09.2017) Um die Möglichkeiten und Grenzen nutzungsgemischter Innenentwicklung in der "Produktiven Stadt" geht es bei einem Seminar, das der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) gemeinsam mit dem Institut für Städtebau (IfS) am 26. und 27. Oktober in Berlin anbietet.

Logos DIHK und IfS

Die rechtlichen Rahmenbedingungen in den neu geschaffenen "urbanen Gebieten" – insbesondere die höheren Lärmwertgrenzen – erlauben, dass Wohnen und Gewerbe zusammenrücken. Das entspricht nicht nur der historisch gewachsenen Realität, sondern auch den aktuellen Leitbildern städtebaulicher Entwicklung, die eine nutzungsgemischte Stadt vorsehen.

Ziel ist zum einen, die Wege zu den Arbeitsplätzen im Interesse der Nachhaltigkeit möglichst kurz zu halten, zum anderen soll auch das innerstädtische Gewerbe – ob Autowerkstatt, Tischlerei oder Biergarten – ausreichend Entwicklungsmöglichkeiten erhalten.

Wie dies erreicht werden können, erfahren interessierte Vertreter von Unternehmen, Industrie- und Handelskammern, Kommunen, Bund und Ländern bei der Veranstaltung "Die Produktive Stadt: Möglichkeiten und Grenzen der nutzungsgemischten Innenentwicklung" im Gemeindezentrum Klosterstraße.

Im Rahmen der zweitägigen Veranstaltung informieren Experten aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft unter anderem über Innovationen und Entwicklungen, die die Rückkehr der Produktion in die Städte befördern, über Kooperations- und Entwicklungskonzepte zur Steuerung des "Urban Manufacturing" oder über Wege zur Sicherung geeigneter Flächen.

Breiten Raum nimmt auch die Vorstellung konkreter und bereits erprobter Handlungsansätze ein. Die abschließende Exkursion führt an einen Berliner "Zukunftsort", die Europacity.

Das detaillierte Programm steht rechts oben zum Download bereit.

Die Teilnahme an der Tagung kostet 320 Euro; anmelden können Sie sich über die Website des IfS.