Skip to content. | Skip to navigation

  • Font size
  • A
  • A
  • A
Sektionen
  • THEMENFELDER
  • BRANCHEN
  • PRESSE
  • WIR ÜBER UNS
  • DIHK IN BRÜSSEL
  • PUBLIKATIONEN
  • IHKTRANSPARENT
  • ENGLISH
  • IHK-FINDER
Hauptrubriklogo

Artikelaktionen

Binnenmarkt Europa

binnenmarkt-europa.jpgBereits Anfang der 1960er-Jahre trat der DIHT uneingeschränkt für die europäische Integration und eine erweiterte Mitgliedschaft ein. Er sah im Interesse der deutschen Wirtschaft eine seiner Hauptaufgaben darin, "politisch wirksame Kräfte für den zügigen Fortschritt auf dem Weg zur europäischen Wirtschaftsunion zu mobilisieren".

Mitte der 1980er-Jahre war in der inzwischen erweiterten EG die Vollendung des Binnenmarktes erklärter politischer Wille. Zwar waren freier Warenverkehr, Personenfreizügigkeit, Dienstleistungsfreiheit sowie freier Kapital- und Zahlungsverkehr bereits im EWG-Vertrag von 1957 gefordert worden, aber noch nicht realisiert.

Der DIHT unterstützte die Umsetzung mit der "Einheitlichen Europäischen Akte" von 1986, lehnte aber eine Abschottung gegenüber dem Welthandel ab. Auch der Maastrichter Vertrag von 1992 und das 1995 in Kraft getretene Schengener Abkommen waren für die deutsche Wirtschaft wichtige Teilziele des Binnenmarktes.