Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

  • Schrift:
  • A
  • A
  • A
Sektionen
  • THEMENFELDER
  • BRANCHEN
  • PRESSE
  • WIR ÜBER UNS
  • DIHK IN BRÜSSEL
  • PUBLIKATIONEN
  • IHKTRANSPARENT
  • ENGLISH
  • IHK-FINDER
Hauptrubriklogo

Artikelaktionen

Schutzzoll oder Freihandel?

schutzzoll.jpgGanz im Sinne der Wirtschaft diskutierte der DHT auf seinen jährlichen Versammlungen die Frage "Schutzzoll oder Freihandel". Grundsätzlich freihändlerisch eingestellt, gab es aber auch Mitglieder, denen ein Schutz vor ausländischen Einfuhren zur Sicherung ihrer regionalen Interessen entgegenkam.

Diese teilweise unversöhnlich gegenüberstehenden Positionen konnten in der Gesamtorganisation nicht in Einklang gebracht werden. Daher verzichtete der DHT lange Zeit auf eine öffentliche Stellungnahme, um die Einheit der Organisation nicht zu gefährden. Als Reichskanzler Otto von Bismarck 1879 eine Abkehr vom Freihandel vollzog, wurde noch auf eine Diskussion darüber verzichtet. Als aber die Regierung 1886 erneut höhere Zölle auf die Einfuhr von Getreide vorschlug, protestierte der DHT.

Die neue Regierung unter Reichskanzler Leo von Caprivi vollzog dann die vom DHT mitgetragene Hinwendung zu mehr Freihandel. Doch bereits wenige Jahre später kehrte die Reichsregierung unter Bernhard von Bülow zu Schutzzöllen zurück – ungeachtet der Proteste des DHT.