Pfadnavigation

Höhere Berufsbildung – ein Mehrwert auch für Hochschulerfahrene

Erwachsene im Kursraum bei der Weiterbildung

Auch für Akademiker beziehungweise Studienabbrecher kann die Höhere Berufsbildung neue Wege aufzeigen

© skynesher / E+ / Getty Images

Welche spezifischen Motive haben hochschulerfahrene Absolventen der Höheren Berufsbildung, und wie sehen ihre Weiterbildungserfolge aus? Mit dieser Frage hat sich der DIHK im Rahmen einer Sonderauswertung seiner 9. Erfolgsstudie Weiterbildung intensiv befasst.

Diese basiert auf den Antworten von über 17.000 Prüfungsteilnehmern aus 75 von insgesamt 79 IHK-Bezirken. Im Vergleich zur Vorerhebung aus dem Jahr 2014 ist die Zahl der Hochschulerfahrenen (mit oder ohne Abschluss) in der Stichprobe um mehr als die Hälfte – und somit deutlich – gestiegen: Von vormals rund 1.100 auf heute über 1.600 Personen.

Hintergrund: Während immer mehr junge Menschen an die Hochschulen strömen – im Herbst 2018 waren erstmals knapp 2,9 Millionen Studierende eingeschrieben – sind Unternehmer mit den Absolventen oft unzufrieden. Besonders auf Bachelor-Niveau monieren sie unter anderem Praxisferne und mangelnde Kompetenzen. Wenig erstaunlich also, dass Industrie- und Handelskammern (IHKs) immer mehr Anfragen von Hochschul-Abbrechern und -Absolventen erhalten, die sich für Alternativen in der Beruflichen Bildung interessieren.

Ergebnisse: Wie die Sonderauswertung zeigt, verspricht sich knapp jeder zweite IHK-Weiterbildungsabsolvent mit Hochschulerfahrung eine größere Praxisnähe von der Höheren Berufsbildung. Ein weiteres Drittel aus dieser Gruppe erhofft sich insbesondere verbesserte Perspektiven beim Berufseinstieg, jeder Fünfte eine Ergänzung der Studieninhalte um spezielle Fachthemen.

Diese Erwartungen werden in den meisten Fällen auch erfüllt: Gut vier von fünf Befragten gaben zu Protokoll, im Anschluss berufliche Vorteile erfahren zu haben. Fast zwei Drittel von ihnen bekleideten anschließend eine höhere Position, drei Fünftel verbesserten sich auch finanziell. Zudem konnten sie überwiegend auch ihre persönlichen Kompetenzen erweitern.

Wie zufrieden die Absolventen mit der Höheren Berufsbildung sind, zeigt sich auch darin, dass das Gros der Befragten heute erneut dieselbe Weiterbildungsprüfung wählen würde. Mehr als die Hälfte der Hochschulerfahrenen strebt darüber hinaus weitere Qualifizierungen an.

Ergebnisse der Sonderauswertung Hochschulerfahrene (PDF, 264 KB)

Die Grundlage der Auswertung: 9. Erfolgsstudie Weiterbildung (PDF, 115 KB)

Kontakt

Porträtbild Julia Flasdick, Referatsleiterin Fachkräftesicherung | Weiterbildung
Julia Flasdick Referatsleiterin Hochschulpolitik, Forschungs- und Strukturfragen

Berufliche Aufstiegsfortbildung als attraktive Perspektive für Hochschulerfahrene

Die wesentlichen Inhalte der DIHK-Sonderauswertung hat DIHK-Hochschulexpertin Julia Flasdick auch in einem Beitrag für das Fachmagazin "Berufsbildung in Wissenschaft und Praxis" (BWP) des Bundesinstituts für Berufsbildung auf den Punkt gebracht. Sie finden den Artikel "Berufliche Aufstiegsfortbildung als attraktive Perspektive für Hochschulerfahrene" in der BWP 1/2020 ab Seite 41 sowie als separaten Download unter