Pfadnavigation

Thema der Woche

Logo auf dem "Thema der Woche" steht.

© DIHK

Daten, Fakten, Argumente

Stockender Infrastrukturausbau, schwelende Handelskonflikte oder schwankende Konjunkturzahlen – viele Themen bewegen die deutsche Wirtschaft. Jede Woche bereitet der Deutsche Industrie- und Handelskammertag Hintergründe, Daten und Argumente zu aktuellen wirtschaftspolitischen Entwicklungen auf. 

Das "Thema der Woche" erscheint donnerstags. Wenn Sie es regelmäßig per E-Mail beziehen oder sich vom Verteiler abmelden möchten, schicken Sie uns einfach eine Mail:

"Thema der Woche" abonnieren

"Thema der Woche" abbestellen

Kontakt

Porträtfoto Philipp Liyanage
Philipp Liyanage Volontär
Neue Kfz auf einem Parkplatz

5. DIHK-Corona-Blitzumfrage: Nachfrage bei deutschen Unternehmen bleibt aus

(26.11.2020) Mehr als die Hälfte der hiesigen Betriebe verzeichnen aufgrund der Corona-Pandemie Nachfragerückgänge – das zeigt die jüngste DIHK-Blitzumfrage zu den Folgen von Covid-19 auf die Wirtschaft. Die Unternehmen reagieren mit Kostensenkungen, Personalabbau oder der Anpassung ihrer Geschäftsmodelle. Dabei kämpfen viele trotz staatlicher Hilfen mit Liquiditätsproblemen und Forderungsausfällen, etlichen droht sogar die Insolvenz.

Geschäftsfrau mit Handy vor dem Eiffelturm

Europass – ein Instrument für Fachkräftesicherung über Grenzen hinweg

(19.11.2020) Das Europass-Portal ist am Start: Mitte 2020 wurde das öffentlich verantwortete Netzangebot in einer Basisversion freigeschaltet. Es soll für alle europäischen Fachkräfte zum persönlichen Archiv von Zeugnissen und Leistungsnachweisen werden und gleichzeitig Marktplatz für die eigene Qualifizierung und Arbeitsvermittlung sein. Einer der potenziellen Mehrwerte: Stellenbesetzungen könnten künftig weitaus effektiver erfolgen.

Hafen mit Flugzeug

Corona stellt deutsche Unternehmen im Ausland weiterhin vor Herausforderungen

(12.11.2020) Von Reiseeinschränkungen über Nachfragerückgänge bis hin zu Problemen in den Lieferketten: Die im Ausland aktiven deutschen Unternehmen sind weiterhin von den Folgen der Pandemie betroffen. Im aktuellen AHK World Business Outlook, der auf mehr als 3.500 Antworten beruht, bewerten 32 Prozent der befragten AHK-Mitglieder ihre Lage als gut, 22 Prozent als schlecht. Auf eine rasche Konjunkturerholung setzen die wenigsten.

Tourismus: Frau auf Demonstration mit Sonnenhut, Maske und Rettungsring

Die Tourismuswirtschaft kämpft

(05.11.2020) Mit den für November beschlossenen Beschränkungen wird vielen Unternehmen der Tourismuswirtschaft weiterhin – oder wieder – die Geschäftsgrundlage entzogen. Beherbergungs- und Gastronomieunternehmen befinden sich trotz implementierter Hygienekonzepte in einer erneuten Phase der Schließungen. Dabei haben die Folgen der Corona-Krise die Branche schon zuvor so stark getroffen wie keine andere, das zeigt auch die aktuelle DIHK-Konjunkturumfrage.

Konjunktur: Charts auf Bildschirmen

Ein langer Aufholprozess für die deutsche Wirtschaft

(29.10.2020) Wie geht es der deutschen Wirtschaft im Herbst des Corona-Jahres 2020, und wie bewerten die Betriebe ihre Zukunftsaussichten? Der DIHK hat knapp 30.000 Unternehmensantworten ausgewertet. Dabei zeigte sich, dass die Befragten ihre aktuelle Situation zwar etwas positiver einschätzen als zuvor; sie erwarten jedoch, dass die Rückkehr zum Vorkrisenniveau noch einige Zeit in Anspruch nehmen wird.

Blick durch eine Fensterscheibe auf einen Tisch mit hochtstellten Stühlen

Überbrückungshilfe II startet

(23.10.2020) Die Corona-Pandemie hat auch viele kleinere Unternehmen in existenzielle Finanznöte gestürzt: Vor allem in Branchen wie der Tourismus- und Freizeitwirtschaft sind die Kassen leer. Gleichzeitig laufen Kosten wie Mieten oder Kreditzinsen weiter. Die Überbrückungshilfe, mit der Bund und Länder den Betrieben in dieser Situation unter die Arme greifen, ist jetzt in zweiter Auflage verbessert und erweitert an den Start gegangen.

Frühere Themen der Woche: