Pfadnavigation

Thema der Woche

Logo auf dem "Thema der Woche" steht.

© DIHK

Daten, Fakten, Argumente

Stockender Infrastrukturausbau, schwelende Handelskonflikte oder schwankende Konjunkturzahlen – viele Themen bewegen die deutsche Wirtschaft. Jede Woche bereitet der Deutsche Industrie- und Handelskammertag Hintergründe, Daten und Argumente zu aktuellen wirtschaftspolitischen Entwicklungen auf. 


Das "Thema der Woche" erscheint in der Regel donnerstags. Abonnieren oder jederzeit wieder abbestellen können Sie es hier:

Kontakt

Porträtfoto Michelle Schröder
Michelle Schröder Volontärin

Die Felder, die mit einem Stern (*) markiert sind, müssen ausgefüllt werden.

Die von Ihnen angegebenen Daten werden ausschließlich zum Personalisieren unseres Newsletters verwendet. Ihre Angaben sind freiwillig; Sie können Ihre Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie den Newsletter abbestellen.

Zu statistischen Zwecken führen wir anonymisiertes Link-Tracking durch. Weitere Hinweise zum Datenschutz finden Sie hier.

Damit dieser Newsletter nicht ungewollt in Ihren Spam-Ordner verschoben wird, tragen Sie bitte unsere Absenderadresse in Ihr persönliches Adressbuch ein.



 
Museum Zugangskontrolle

Öffnungsperspektiven für einen sicheren Neustart der deutschen Wirtschaft

(25.02.2021) Wie können die Unternehmen hierzulande unter den nach wie vor herausfordernden Pandemie-Bedingungen wieder zu einem geordneten Geschäftsbetrieb zurückfinden? Die Wirtschaft plädiert für einen bundeseinheitlichen Stufenplan, der auch Raum für regionales Handeln lässt. Beim Re-Start helfen könnten nach Auffassung der Betriebe beispielsweise digitale Lösungen oder der großflächige Einsatz von Schnelltests.

Smartphone Touchscreen

Wie radikal innovativ sind deutsche Unternehmen?

(18.02.2021) Wie entstehen Sprunginnovationen? Was bedeuten sie für die Wettbewerbsfähigkeit einer Wirtschaftsregion, und was charakterisiert radikale Innovatoren? Disruptive Neuerungen sind in Deutschland keine seltene Ausnahme. Allerdings finden sie oft in hochspezialisierten Beziehungen mit anderen Unternehmen statt, sodass sie in der Öffentlichkeit nicht so präsent sind, wie es angesichts ihrer Relevanz zu vermuten wäre.

Schild mir Aufschrift "Geschlossen" an einer Fensterscheibe

Wirtschaftliche Lage der Lockdown-Branchen spitzt sich weiter zu

(11.02.2021) Die nun erneut verlängerten Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie belasten die gesamte Wirtschaft. Einige Branchen sind jedoch besonders stark betroffen. So mussten etwa der Einzelhandel, das Gastgewerbe, die Veranstaltungs- und die Reisevermittlungsbranche ihren Geschäftsbetrieb aufgrund des Lockdowns weitgehend oder gänzlich einstellen. Viele dieser Unternehmen erwarten für 2021 nochmals weniger Umsatz.

Symbolbild Industrie Ingenieur mit VR Brille

Digitaler Wandel schreitet voran, stößt aber auch auf Hürden

(04.02.2021) Cloud-Anwendungen und Internet der Dinge, Künstliche Intelligenz, Blockchain und 3D-Druck: Die Palette der technologischen Möglichkeiten ist breit; doch wie ist es um den praktischen Einsatz in den Betrieben bestellt? Der DIHK hat bei rund 3.500 Unternehmen den Status quo und die Motive für die digitale Transformation abgefragt, aber auch die Hemmnisse und weitere Aspekte wie etwa Daten- und Informationssicherheit.

Waage aus Blättern vor verschiedenen Umweltsymbolen

"Green Deal" der EU wird jetzt für die Unternehmen konkret

(28.01.2021) Bis zum Jahr 2050 soll die Europäische Union der erste klimaneutrale Staatenverbund der Welt sein, so ist es im "Green Deal" der EU vorgesehen. Dafür wird auch das bisher angestrebte CO2-Reduktionsziel von 40 Prozent gegenüber 1990 deutlich anhoben. Zentrale Initiativen des ambitionierten politischen Programms zum klima- und umweltfreundlichen Umbau der europäischen Wirtschaft gehen 2021 in die Umsetzung.

Hafen New York

Transatlantischer Handelsstreit – Perspektiven für die deutsche Wirtschaft

(21.01.2021) Die USA sind der wichtigste Exportmarkt für deutsche Unternehmen; das bilaterale Handelsvolumen lag zuletzt im dreistelligen Milliardenbereich. Allerdings erschweren handelspolitische Streitigkeiten den Austausch von Waren und Dienstleistungen – erst am 12. Januar verhängten die USA neue Strafzölle gegen die EU. Wird sich mit der neuen US-Administration die transatlantische Zusammenarbeit verändern?

Frühere Themen der Woche: