Pfadnavigation

Handelspolitik

Über einem auf dem Tisch liegenden Vertrag ("Contract") besiegeln zwei Partner die Unterzeichnung mit Händedruck

Die DIHK macht sich für weltweit anerkannte, faire Handelsregeln stark

© SARINYAPINNGAM / iStock / Getty Images Plus

Kontakt

Avatar weiblich
Anne Reinacher Referatsleiterin Handelspolitik, transatlantische Beziehungen und EU-Zollfragen
Containerschiffe von oben

Zukunft des Welthandelssystems in Gefahr

Wie geht es mit dem Regelwerk für den Welthandel weiter, nachdem die 13. WTO-Ministerkonferenz am 1. März knapp an einem Scheitern vorbeigeschrammt ist? In einer "Analyse" zum Thema erläutert die DIHK die wichtige Rolle der WTO für die exportorientierte deutsche Wirtschaft und blickt auf die Aufgaben der kommenden Konferenz in Kamerun.

Containerhafen mit Skyline Großstadt

Offene Märkte und gute Handelsregeln bleiben Wohlstandsgaranten

Eine ehrgeizige EU-Handelspolitik, die die deutschen Unternehmen in ihrem Auslandsgeschäft unterstützt, fordert die DIHK von der Europäischen Union. In zehn "Leitlinien für die internationale Handelspolitik", die sie Mitte Januar 2024 vorstellte. skizziert sie die wesentlichen Gesichtspunkte.

Logo auf dem "Thema der Woche" steht.

Neuer Außenhandelskompass für die EU

Wichtige Weichenstellungen zur Stärkung der Außenwirtschaft erhoffen sich die deutschen Betriebe von der künftigen EU-Kommission. Wie sich Europa für eine zunehmend entkoppelnde Weltwirtschaft rüsten und souveräner aufstellen kann, beschrieb die DIHK Mitte Januar 2024 in einem "Thema der Woche".

Schornstein einer Industrieanlage im Nebel

Was bringt CBAM in der Praxis?

Mit dem "Carbon Border Adjustment Mechanism (CBAM) will die EU verhindern, dass aufgrund ihres hohen klimapolitischen Ambitionsniveaus "Carbon Leakage" entsteht. Auf die Unternehmen kommen aber erhebliche Belastungen zu. Hier haben wir Wissenswertes für Sie zusammengestellt, unter anderem aktuelle Infoveranstaltungen der IHKs.

Treier: EU-Neuseeland-Abkommen "ein Lichtblick"

Das Inkrafttreten des Freihandelsabkommens zwischen der EU und Neuseeland zum 1. Mai bewertet Volker Treier, Außenwirtschaftschef der Deutschen Industrie- und Handelskammer (DIHK), als "Lichtblick in einem zunehmend schwierigen Außenwirtschaftsumfeld".

USA-Flagge-Werk

Adrian: "Transatlantische Abstimmung ist dringend notwendig"

Im Vorfeld des hochrangigen EU-US-Gipfels am 20. Oktober 2023 in Washington äußerte DIHK-Präsident Peter Adrian die Hoffnung auf "ehrgeizige Vereinbarungen". Zudem stellte die DIHK die Wirtschaftsprioritäten für "TIST", die Transatlantische Initiative für nachhaltigen Handel, vor. Hier gibt es Details.

Auf einen Durchbruch bei den Verhandlungen zum EU-Mercosur-Handelsabkommen drängt die deutsche Wirtschaft anlässlich des Deutsch-Brasilianischen Wirtschaftsforums in Berlin, das am 4. Dezember 2023 den Staatsbesuch des brasilianischen Präsidenten Luíz Inácio Lula da Silva flankiert.

Mitte 2016 stimmten die Briten im Referendum zum Brexit gegen die weitere Mitgliedschaft ihres Landes in der EU. Wirtschaftlich hat diese Entscheidung sowohl im Vereinigten Königreich als auch hierzulande tiefe Spuren hinterlassen. Sieben Jahre später, im Juni 2023, bilanzierte die DIHK den Status quo.

Wie verwundbar europäische Lieferketten sind, hat sich zuletzt mehrfach gezeigt, und Brüssel möchte gegensteuern. Die Deutsche Industrie- und Handelskammer warnte im Juni 2023 jedoch vor einer Überregulierung durch die EU-Strategie für wirtschaftliche Sicherheit.

E-Auto lädt auf vor Shilouette von Los Angeles

Wie reagieren auf den IRA?

Mit dem im August 2022 unterzeichneten "Inflation Reduction Act" (IRA) wollen die USA den Klimaschutz vorantreiben – teils mit Nachteilen für EU-Unternehmen. Wie die EU auf diese Herausforderung reagieren sollte, hat die IHK-Organisation in einem Impulspapier analysiert.

Blick über den Bug eines Containerschiffs bei der Fahrt auf einem Fluss durch eine große Stadt

Positionen zur Handelspolitik

Strafzölle und Sanktionen, aber auch indirekte Barrieren wie beispielsweise Quoten, Local-Content-Klauseln oder Sicherheitsvorschriften behindern den internationalen Warenaustausch immer stärker. Die DIHK bezieht Stellung. Hier finden Sie Positions- und Ideenpapiere sowie "Thema der Woche"-Beiträge dazu.

Trade News

Aktuelle Informationen zu weltweiten handelspolitischen Entwicklungen stellt die DIHK regelmäßig in ihren "Trade-News" zusammen. Die jüngste Ausgabe und ein Anmeldeformular finden Sie hier.