Pfadnavigation

Wasserstoff: Märkte, Pläne, Potenziale

3D-Modelle von Wasserstoffmolekülen

H2: Chance auf globale Märkte braucht ein Schaufenster in Deutschland

Auf dem Weg zur Treibhausgasneutralität werden sich Energieversorgung und Wirtschaftsstrukturen grundlegend wandeln. Wasserstoff kann dabei aufgrund seiner vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten eine zentrale Rolle spielen und eröffnet auch der Wirtschaft zahlreiche Chancen – etwa mit Blick auf neue Geschäftsfelder. Hier lesen Sie, welche Rahmenbedingung nötig sind, damit sich Deutschland zu einem effizienten und liquiden (Referenz-) Markt für das Produkt Wasserstoff etablieren kann.

Kontakt

Louise Maizières
Louise Maizières Referatsleiterin für Wasserstoff, Wärme und alternative Antriebe
Gastanker auf dem Meer, im Hintergrund eine grüne Insel

Kostenfreie IHK-Webinar-Reihe "Wasserstoff International"

Eine spannende, kostenfreie Reihe von Webinaren organisieren vier NRW-IHKs zwischen dem 25. August und dem 25. Oktober: AHK-Vertreter aus Japan, Saudi Arabien, Korea, Norwegen, Indien, Marokko, den USA und Großbritannien informieren über die Wasserstoff-Situation in ihren Gastländern, über Chancen für deutsche Unternehmen und mehr. Alle Infos gibt es auf der Website der IHK Mittlerer Niederrhein.

H2-Symbolbild

Wasserstoff-Förderprogramme im Überblick

Das Mega-Thema Wasserstoff hat unter dem Eindruck der rasant steigenden Energiepreise noch weiter an Fahrt aufgenommen. Unternehmen, die in die Zukunftstechnologien einsteigen möchten, finden auf Bundes- wie auch auf europäischer Ebene zahlreiche Unterstützungsmöglichkeiten. Hier bieten wir einen Überblick über verschiedenste Förderprogramme und viele hilfreiche Links.

Kontakt

Porträtfoto Christian Gollnick
Christian Gollnick Referatsleiter Innovationspolitik
Wasserstoff-Tanksäule mit Windrädern im Hintergrund

Erzeugungskriterien für grünen H2 im Verkehrssektor anpassen

Wie genau ist "erneuerbarer Wasserstoff" definiert? Zu dieser für den Markthochlauf sehr bedeutsamen Frage hat die EU-Kommission einen Verordnungsvorschlag vorgelegt, der nach Auffassung des DIHK allerdings noch Verbesserungspotenzial birgt.

Wasserstoffpipeline

Wie ein europäischer Wasserstoffmarkt gelingen kann

Die Pläne der EU zur Schaffung eines Wasserstoffmarktes sind aus Sicht der Unternehmen noch optimierbar. Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag spricht sich unter anderem für einen bilanziellen Handel aus.

Kontakt

Porträtfoto Josephine Möslein
Josephine Möslein Referatsleiterin Europäische Energie- und Klimapolitik

Kontakt

Avatar männlich
Dominik Horn Projektreferent Service- und Beratungsstelle für regionale Industrieinitiativen
H2-Tankstelle USA

Internationale Kooperationen nötig

Deutschland wird seinen Bedarf an CO2-neutralem und bezahlbarem H2 auf absehbare Zeit nicht allein aus heimischer Produktion decken können. Gleichzeitig ist es angesichts der großen internationalen Relevanz des Themas für Deutschland attraktiv und wichtig, in punkto Wasserstoff eine Technologieführerschaft anzustreben.

DIHK-Handlungsempfehlungen

Von "CO2-Neutralität von Wasserstoff als Zielkriterium festlegen" bis "Regionale Märkte als Schaufenster entwickeln": Insgesamt zwölf Handlungsempfehlungen zum Thema hat der DIHK mit Blick auf Verbraucher, Hersteller und den Markt in seinem Positionspapier "Ein Markt für Wasserstoff – Leitlinien des DIHK" zusammengefasst.

Wassermoleküle

DIHK-Faktenpapier Wasserstoff

Was ist Wasserstoff? Wie wird er hergestellt, eingesetzt, transportiert, und was kostet er? Antworten und viele weitere Infos, etwa über Regulierung, Markt, die Innovations- und Forschungslandschaft oder politischen Strategien zum Thema erläutert der DIHK in einem ausführlichen Faktenpapier.

Karte H2-Projekte Norddeutschland

© IHK Nord

GemeinsamWirtschaftStärken