Pfadnavigation

Raumordnung und Stadtentwicklung

Nutzen Sie bitte nachfolgend die Pfeiltasten (links/rechts) um zum vorherigen/nächsten Slide zu springen. Nutzen Sie die Tabtaste um innerhalb des aktiven Slides Elemente (wie Links) anzuspringen.

    Sie verlassen jetzt das Slide Modul. Drücken Sie die Tabtaste zum Fortfahren oder navigieren Sie andernfalls einfach weiter mit den Pfeiltasten.

    Anwältin mit Gesetzbuch

    Baurecht

    Die IHKs sind in Bauplanungsprozesse einbezogen und können eigene Vorschläge einbringen. Der DIHK gibt auf Bundesebene als Vertreter der gewerblichen Wirtschaft Anregungen für die Fortentwicklung des öffentlichen Baurechts. Dies hat Einfluss auf das Baugesetzbuch, das Bauordnungs- und das Bauplanungsrecht.

    Bunte Bauklötze auf Holz

    Raumordnung

    Können beispielsweise Windräder nicht gebaut, Betriebserweiterungen nicht realisiert, Glasfaserleitungen nicht verlegt werden, kostet dies die Unternehmen bares Geld. Die langwierigen Planungsverfahren für Gewerbeansiedlungen und Infrastrukturvorhaben zu straffen, ist allerdings mit dem derzeitigen Planungsrecht kaum zu schaffen.

    Kontakt

    Porträtbild Tine Fuchs, Referatsleiterin Stadtentwicklung | Planungsrecht | Bauleitplanung | nationale Verbraucherpolitik
    Tine Fuchs Referatsleiterin Stadtentwicklung, Planungsrecht, Bauleitplanung, nationale Verbraucherpolitik
    Icon zu den Wirtschaftspolitischen Positionen der IHK-Organisation
    Wirtschaftspolitische Positionen

    Raumordnung und Stadtentwicklung

    Was muss rund um Infrastruktur, Öffentlichkeitsbeteiligung, Handeln für die Stadt und regionale Entwicklung geschehen? Hier finden Sie die Wirtschaftspolitischen Positionen der IHK-Organisation zum Themenfeld Stadtentwicklung und Raumordnung.

    leere Gaststätte

    Gewerbemieten in der Corona-Krise

    Wenn Umsätze wegbrechen, die Miete aber weitergezahlt werden muss, steht mancher Gewerbetreibende vor dem Aus. Der DIHK rät allen Parteien, gemeinsam nach einer einvernehmlichen Lösung zu suchen. Eine "DIHK-Analyse", in der das Thema umfassend beleuchtet wird, gibt es hier.

    GIS, Weltkarte gerastert, Hintergrund blau

    Geografische Informationssysteme

    Geografische Informationssysteme sind ein wichtiger Beitrag zur Vermarktung und Stärkung des Wirtschaftsstandorts. In einem gemeinsamen Leitprojekt haben der DIHK und die Arbeitsgemeinschaft der Vermessungsverwaltungen eine Musterlizenzvereinbarung zur Nutzung entsprechender Daten erarbeitet.

    Cover Wirtschaft benötigt Bauland

    E-Book "Wirtschaft benötigt Bauland"

    Nicht nur Wohnbauflächen sind knapp, auch die Unternehmen hierzulande benötigen Flächenreserven. in einer Veröffentlichung schildert die IHK-Organisation Lösungsstrategien für die Sicherung entsprechender Gebiete und benennt acht Kernforderungen.

    DIHK zum Baulandmobilisierungsgesetz

    Dass die Bundesregierung einen Gesetzentwurf auf den Weg gebracht hat, um Bauland zu mobilisieren, bewertet der DIHK durchaus positiv – bemängelt allerdings, dass es ausschließlich um Wohnungsbau geht und nicht gleichermaßen um Gewerbeflächenentwicklung.

    Die Details des Gesetzentwurfs hat der DIHK Anfang Juli 2020 kommentiert; die Stellungnahme finden Sie hier zum Download:

    Lange Planverfahren und komplizierte Vorgaben sorgen dafür, dass große wie kleine Bauprojekte oft viele Jahre in Anspruch nehmen. DIHK-Expertin Tine Fuchs erläutert, wie diese langen Prozesse verkürzt werden könnten.

    Menschen auf Rolltreppe

    Business Improvement Districts

    Business Improvement Districts (BIDs) sind Stadtentwicklungsinitiativen zur Attraktivitätssteigerung, Stärkung und Revitalisierung von Innenstädten, Stadtteilzentren, Wohnquartieren und Gewerbezentren. Aktuelle Listen zu BIDs in Deutschland und weitere Informationen finden Sie hier.

    Was BIDs sind und wie sie dazu beitragen können, Stadt- und Stadtteilzentren oder Einkaufsstraßen zu beleben, erläutert der DIHK in einem kurzen Video.

    BID-News

    Über das Thema Business Improvement Districts informieren die "BID News". Die aktuelle Ausgabe und ein Anmeldeformular gibt es hier.

    GemeinsamWirtschaftStärken