Pfadnavigation

Der europäische Green Deal

Wie der "Green Deal" zum "Good Deal" für die Unternehmen werden kann
Ein Ingenieur und eine Ingenieurin wandern durch ein Feld von Solarpanelen, im Hintergrund Windräder

Worum geht es beim Green Deal?

Die EU-Kommission hat im Dezember 2019 mit dem "Green Deal" ein weitreichendes Programm für mehr Klima- und Umweltschutz in der Europäischen Union vorgelegt. Ob sich aus diesen umfassenden Zielen und Vorgaben – wie versprochen – eine Wachstumsstrategie für die Unternehmen in Deutschland und Europa ergibt, hängt ganz entscheidend von der konkreten Umsetzung des Maßnahmenbündels ab. Hier finden Sie eine Einschätzung.

Kontakt

Porträtfoto Julian Schorpp
Julian Schorpp Referatsleiter Europäische Energie- und Klimapolitik

Welche klimapolitischen Vorhaben will die Bundesregierung umsetzen? Worauf kommt es deutschen Betrieben beim "Green Deal" an? Julian Schorpp, DIHK-Klima- und Energie-Experte in Brüssel, beleuchtet das Thema im Podcast.

Kontakt

Moritz Hundhausen
Moritz Hundhausen Referatsleiter Europäische Umwelt- und Rohstoffpolitik
Würfel formen die Frage "Deal?", gefolgt von einem angekippten Würfel mit Daumen hoch bzw. runter

DIHK bezieht Stellung

Die einzelnen klima-, umwelt- und energiepolitischen Vorhaben aus dem Green Deal hat der DIHK in einer umfassenden Stellungnahme im Detail kommentiert. Hier gibt es das Papier zum Download und eine kurze Zusammenfassung der wichtigsten Punkte.

Windrad auf See

EU-Klimapolitik und Kreislaufwirtschaft

Für ihre EU-Ratspräsidentschaft hat sich die Bundesregierung auch das Ziel gesetzt, EU-Klimapolitik und Kreislaufwirtschaft vorantreiben und eine Einigung zum Klimaschutzgesetz herbeizuführen. Was im Einzelnen auf der Agenda steht, lesen Sie hier.

Ingenieure in einer Raffinerie

EU-Wasserstoffstrategie

Mit ihrem Bekenntnis zur Technologieoffenheit setzt die am 8. Juli verabschiedete Wasserstoffstrategie der EU-Kommission nach Einschätzung von DIHK-Präsident Eric Schweitzer "auch für die deutschen Unternehmen ein wichtiges Zeichen". Wie sich der DIHK zum Thema positioniert, erfahren Sie hier.

Arbeiter und Rollen mit Kupferkabeln von oben

Strompreiskompensation ausweiten!

Ende 2020 laufen die Beihilfeleitlinien für die Strompreiskompensation in der EU aus. Zur anstehenden Neuregelung hat sich der DIHK im März 2020 im Rahmen einer Konsultation der EU-Kommission zu Wort gemeldet. In seiner Stellungnahme plädiert er für eine Ergänzung der beihilfeberechtigten Sektoren.

Rauchschwaden quellen aus einem Industrieschornstein

Green Deal: Carbon Leakage bedenken!

Die EU-Kommission plant, 2021 im Rahmen des Green Deal der EU einen Gesetzgebungsvorschlag zu CO2-Grenzausgleichsmechanismen vorzulegen. Der DIHK hat sich Mitte April mit Leitlinien in die Debatte eingebracht. Hier gibt es Details und das Papier zum Download.

Rohstoffförderung im Tagebau

Aktionsplan zu Kritischen Rohstoffen veröffentlicht

Die europäische Wirtschaft ist auf eine sichere Versorgung mit Rohstoffen angewiesen. Am 3. September 2020 hat die EU-Kommission dazu einen Aktionsplan zu den so genannten Kritischen Rohstoffen präsentiert. Die Kommission sieht darin diverse Maßnahmen vor mit dem Ziel, die Unabhängigkeit Europas von Rohstoffimporten und damit die zirkuläre Wirtschaft zu fördern sowie resiliente Wertschöpfungsketten zu entwickeln.