Pfadnavigation

Gesundheitswirtschaft

Arzt überwacht die Vorbereitungen eines Patienten auf einen CT-Scan

Hightech für die Versorgung: Die Gesundheitswirtschaft steht unter hohem Innovationsdruck, ist aber gleichzeitig stark reguliert

© Morsa Images / DigitalVision / Getty Images

Kontakt

Porträtfoto Philipp Wien
Dr. Philipp Wien Referatsleiter Gesundheitswirtschaft
Medizinische Überwachungsgeräte am Krankenbett

EU-Rechtsrahmen für Medizinprodukte praxisuntauglich

Die Vielfalt an Medizinprodukten in Europa droht kleiner zu werden, in einigen Fällen werden sich keine Alternativen am Markt finden lassen. Zu diesem Ergebnis kommt eine im Mai 2022 veröffentlichte gemeinsame Befragung des DIHK, der MedicalMountains GmbH und des Industrieverbandes Spectaris. Hier erfahren Sie Details.

Hände mit Stethoskop an Laptop

Positionspapier: DIHK fordert zügige Digitalisierung im Gesundheitssektor

Wie können digitale Möglichkeiten im Gesundheitswesen besser genutzt und innovative Lösungen konsequent vorangetrieben werden? Welche Lehren sind aus der Corona-Krise zu ziehen? In einem auch vom Vorstand beratenen Impulspapier benennt der DIHK eine Vielzahl von Vorschlägen. Hier erfahren Sie mehr.

Webinare Digitale Gesundheitsanwendungen Kiel

Webcasts der IHK Kiel zu digitalen Gesundheitsanwendungen

Was ist bei der Entwicklung einer digitalen Gesundheitsanwendung von der Idee bis zur Marktfähigkeit zu berücksichtigen? Welche Chancen, Fallstricke und Hürden gibt es? In fünf Webcasts gibt die IHK zu Kiel Unternehmen des Gesundheitswesens, der Gesundheitswirtschaft und der Anwendungsentwicklung digitaler Gesundheitslösungen tiefe Einblicke. Sie finden die Videos auf der Website der IHK Schleswig-Holstein.

Medizintechnische Geräte im Overlay

Fachkräftemangel und Kostendruck setzen Gesundheitswirtschaft weiterhin zu

Der Mangel an Fach- und Hilfskräften ist erneut eine zentrale Herausforderung für die deutsche Gesundheitswirtschaft. Das geht aus dem aktuellen DIHK-Gesundheitsreport hervor, an dem sich bis Mitte Februar rund 700 Betrieben beteiligt haben. Hier erfahren Sie Details und von weiteren Ergebnissen der Umfrage.

Abfüllung von Covid-19-Impfstoff in Ampullen

Standort-Umfrage unter Biotech- und Pharmabetrieben

Bürokratische Hemmnisse und die noch nicht hinreichende Digitalisierung machen der Pharmabranche schwer zu schaffen; das zeigt eine im September 2021 vom DIHK veröffentlichte Umfrage.

Die EU-HTA-Verordnung sieht erstmals obligatorische Bewertungen bestimmter Gesundheitstechnologien auf EU-Ebene vor. Die wichtigsten Neuregelungen und mögliche Auswirkungen auf Hersteller skizzierte die Rechtsanwältin Prof. Dr. Heike Wachenhausen am 1. März 2022 in einem von dem DIHK-Experten Philipp Wien moderierten Webinar.

EU-HTA-Verordnung: Nutzenbewertung von Gesundheitstechnologien

Nach mehrjährigen Verhandlungen ist am 11. Januar 2022 die EU-Verordnung über die Bewertung von Gesundheitstechnologien ("Health Technology Assessment", HTA) in Kraft getreten. Die Bewertungen sollen schrittweise eingeführt werden und vor allem innovative Medikamente, Produkte und Verfahren betreffen. Konkret unterliegen ab dem 12. Januar 2025 zunächst Krebsarzneimittel und Medikamente für neuartige Therapien einer gemeinsamen Nutzenbewertung. Später sollen auch weitere Arzneimittel sowie bestimmte Medizinprodukte und In-vitro-Diagnostika einbezogen werden.

Auf EUR-Lex finden Sie die komplette

Covid-19-Test

Hersteller von In-vitro-Diagnostika befürchten zusätzliche Bürokratie

Hersteller von In-vitro-Diagnostika sehen sich durch die EU-Verordnung IVDR, die im Mai 2022 verbindlich werden soll, vor große Herausforderungen gestellt. Das zeigt eine Umfrage, die der DIHK im November 2020 veröffentlicht hat. Hier erfahren Sie mehr.

Über die ab Mai 2022 verpflichtende Anwendung der Verordnung (EU) 2017/746 über In-vitro-Diagnostika (IVDR) informierte der DIHK in einem Webinar. Einen Mitschnitt der Online-Veranstaltung vom 19. Mai 2021 stellen wir Ihnen hier zur Verfügung.

Wie lassen sich die rechtlichen Anforderungen der EU-Medizinprodukteverordnung umsetzen und einhalten? In einem von Dr. Philipp Wien, DIHK-Experte für Gesundheitswirtschaft, moderierten Webinar erläuterte die Rechtsanwältin Prof. Dr. Heike Wachenhausen die wichtigsten Fragestellungen.