Pfadnavigation

Gesundheitswirtschaft

Arzt überwacht die Vorbereitungen eines Patienten auf einen CT-Scan

Hightech für die Versorgung: Die Gesundheitswirtschaft steht unter hohem Innovationsdruck, ist aber gleichzeitig stark reguliert

© Morsa Images / DigitalVision / Getty Images

Kontakt

Porträtfoto Philipp Wien
Dr. Philipp Wien Referatsleiter Gesundheitswirtschaft
Mediziner hält ein Tablet vor dem Bauch, aus dem digitale Symbole und Grafiken aufsteigen

Branchenreport: Stimmung in der Gesundheitswirtschaft schlecht wie nie

Die hohen Preise bei Energie und Rohstoffen setzen auch die Gesundheitswirtschaft massiv unter Druck. Das geht aus dem DIHK-Gesundheitsreport von Herbst 2022 hervor, der auf 700 Unternehmensantworten basiert.

95 Prozent

In der Gesundheitsbranche Medizintechnik bewerten 95 Prozent der Betriebe die enormen Preissteigerungen bei Energie und Rohstoffen als Geschäftsrisiko

Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung

Wissenswertes zur elektronischen Krankmeldung

Am 1. Januar 2023 geht die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) an den Start. Worauf Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber bei der Umstellung ihrer Verfahren achten müssen, können sie in einem Kurzwebinar erfahren. Alle Termine, ein Einführungsvideo und weitere Details finden Sie auf der Website der DIHK-Bildungs-gGmbH.

Medizinische Überwachungsgeräte am Krankenbett

EU-Rechtsrahmen für Medizinprodukte praxisuntauglich

Die Vielfalt an Medizinprodukten in Europa droht kleiner zu werden, in einigen Fällen werden sich keine Alternativen am Markt finden lassen. Zu diesem Ergebnis kommt eine im Mai 2022 veröffentlichte gemeinsame Befragung des DIHK, der MedicalMountains GmbH und des Industrieverbandes Spectaris. Hier erfahren Sie Details.

Monitor mit Kreislaufüberwachung im OP

Wie kommen neue Medizinprodukte in die Gesundheitsversorgung?

Unternehmen, die etwa neuartige Geräte für die Intensivmedizin, Implantate oder auch medizinische Software erfolgreich vermarkten wollen, müssen eine Vielzahl von Anforderungen erfüllen und diverse Prozesse abarbeiten. Einen Überblick über den komplexen Weg in die Gesundheitsversorgung schafft nun ein DIHK-Schaubild.

Die EU-HTA-Verordnung sieht erstmals obligatorische Bewertungen bestimmter Gesundheitstechnologien auf EU-Ebene vor. Die wichtigsten Neuregelungen und mögliche Auswirkungen auf Hersteller skizzierte die Rechtsanwältin Prof. Dr. Heike Wachenhausen am 1. März 2022 in einem von dem DIHK-Experten Philipp Wien moderierten Webinar.

EU-HTA-Verordnung: Nutzenbewertung von Gesundheitstechnologien

Nach mehrjährigen Verhandlungen ist am 11. Januar 2022 die EU-Verordnung über die Bewertung von Gesundheitstechnologien ("Health Technology Assessment", HTA) in Kraft getreten. Die Bewertungen sollen schrittweise eingeführt werden und vor allem innovative Medikamente, Produkte und Verfahren betreffen. Konkret unterliegen ab dem 12. Januar 2025 zunächst Krebsarzneimittel und Medikamente für neuartige Therapien einer gemeinsamen Nutzenbewertung. Später sollen auch weitere Arzneimittel sowie bestimmte Medizinprodukte und In-vitro-Diagnostika einbezogen werden.

Auf EUR-Lex finden Sie die komplette