Pfadnavigation

Gesundheitswirtschaft

Arzt überwacht die Vorbereitungen eines Patienten auf einen CT-Scan

Hightech für die Versorgung: Die Gesundheitswirtschaft steht unter hohem Innovationsdruck, ist aber gleichzeitig stark reguliert

© Morsa Images / DigitalVision / Getty Images

Kontakt

Porträtfoto Philipp Wien
Dr. Philipp Wien Referatsleiter Gesundheitswirtschaft
Mann mit kurzen Hosen geht eine Straße entlang, das Bein ist mit einer Kniespange bandagiert

Umfrage: Bürokratie und Corona belasten Hilfsmittelbranche

Unternehmen der Hilfsmittelversorgung wie etwa Sanitätshäuser leisten einen wichtigen Beitrag zur Standortqualität. Eine Mitte Oktober 2020 vorgestellte Umfrage von DIHK und rehaVital zeigt, dass die Betriebe nicht nur unter der Pandemie leiden, sondern auch unter einer enormen Bürokratie, die noch zu wachsen droht.

Mediziner in Schutzkleidung

Gesundheitwirtschaftliche (Heraus-) Forderungen

Die Corona-Krise verdeutlicht die enorme Bedeutung des Gesundheitswesens – zu dem etwa auch Arzneimittelhersteller, Reha-Einrichtungen oder medizinische Dienstleister zählen. Was ist für sie jetzt wichtig? In einem 7-Punkte-Papier nennt der DIHK Vorschläge aus der unternehmerischen Praxis.

Medizinische Fachangestellt zieht Arzt einen Handschuh an.

Gesucht – Gefunden: Plattformen für Medizinprodukte

Die Covid-19-Pandemie hat den Bedarf an medizinischen Produkten und Schutzausrüstung enorm steigen lassen. Angebot und Nachfrage hiesiger Unternehmen bündeln jetzt verschiedene Plattformen. Hier finden Sie einen Überblick über die Portale und eine Eingabemaske für den IHK-EcoFinder, der jetzt auch medizinische Schutzausrüstung vermittelt.

Leeres Krankenhausbett mit Überwachungsapparaten

Infos und Checkliste zur EU-Medizinprodukteverordnung

Die EU-Medizinprodukte-Verordnung vom 25. Mai 2017, die nach einer Übergangsfrist von drei Jahren seit dem 26. Mai 2020 Anwendung findet, sieht vor allem erhöhte Anforderungen an das Inverkehrbringen und die Überwachung von Medizinprodukten in der Europäischen Union vor. Der DIHK informiert mit einem Infoblatt und einer Checkliste über die Änderungen.

Wie lassen sich die rechtlichen Anforderungen der EU-Medizinprodukteverordnung umsetzen und einhalten? In einem von Dr. Philipp Wien, DIHK-Experte für Gesundheitswirtschaft, moderierten Webinar erläuterte die Rechtsanwältin Prof. Dr. Heike Wachenhausen die wichtigsten Fragestellungen.

Hände mit Stethoskop an Laptop

Wirtschaft warnt vor Innovationsbremsen bei Medizinprodukten

Wegen neuer EU-Regulierungen rechnen fast 80 Prozent der Medizintechnik-Unternehmen hierzulande nach einer Anfang 2019 veröffentlichten Umfrage mit erheblichen Schwierigkeiten, künftig innovative Produkte auf den Markt zu bringen. Darauf weist der DIHK hin.

Ärztin zeigt auf holografisches Krankenblatt

Regularien machen Digital-Health-Start-ups zu schaffen

Gründern mit digitalen Angeboten für die Gesundheits- und Pflegebranche erschweren ein komplexes Regelwerk und ihre oftmals mangelnde Erfahrung hierzulande den Marktzugang. Das geht aus einer DIHK-Erhebung von September 2019 hervor.

Junge Krankenschwester blickt auf einen medizinischen Überwachungsmonitor

DIHK-Umfrage zeigt: Gesundheitswirtschaft unter Druck

Die bislang zuverlässig überdurchschnittlichen Geschäftserwartungen in der Gesundheitswirtschaft geben deutlich nach – das zeigt der im Dezember 2019 veröffentlichte Report des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) zur Lage in der Branche.

Arzt sitzt mit Smartphone vor Laptop und holographische Icons

Medizinprodukte-Anpassungsgesetz

Die EU-Verordnung 2017/745 (MDR) ist am 26. Mai 2020 in Kraft getreten, zwei Jahre später folgt die EU-Verordnung 2017/746. Der DIHK würde ein nationales Anpassungsgesetz positiv bewerten, sofern es zur Rechtsklarheit beiträgt. Dem Referentenentwurf gelang dies nach Einschätzung des DIHK jedoch nur unzureichend. Hier finden sie die DIHK-Stellungnahme von September 2019.

Medizinerhände auf Tablet

Digitale Medizinprodukte

Inovative digitale Gesundheitsanwendungen in Deutschland voranzubringen, ist Ziel von Wirtschaft und Politik. Mit dem Ende 2019 in Kraft getretenen Digitale-Versorgung-Gesetz (DVG) ebnete das Bundesgesundheitsministerium den Weg zur "App auf Rezept"; Details soll die Digitale-Gesundheitsanwendungen-Verordnung (DiGAV) regeln.

Icon zu den Wirtschaftspolitischen Positionen der IHK-Organisation
Wirtschaftspolitische Positionen

Innovationskraft sichern, Effizienzsteigerungen erreichen

Herausforderungen wie den demografischen Wandel und den Fachkräftemangel stärker berücksichtigen, klare, unbürokratische Rahmenbedingungen für Zukunftstechnologien schaffen: Was für die Gesundheitswirtschaft wichtig ist, hat die IHK-Organisation in ihrer entsprechenden Wirtschaftspolitischen Position aufgeführt. Hier erfahren Sie mehr.