Pfadnavigation

Weltbank

Bürogebäude der Weltbank in New York

Eröffnet mit attraktiven Projekten auch deutschen Unternehmen interessante Optionen: die Weltbank in New York

© qingwa / iStock / Getty Images Plus

Chancen beim Markteinstieg in Entwicklungs- und Schwellenländer liegen für die mittelständische Wirtschaft sowohl in der Teilfinanzierung von Auslandsvorhaben als auch in der Beteiligung an Ausschreibungen von Weltbank und regionalen Entwicklungsbanken.

Der DIHK setzt sich gemeinsam mit seinen Partnern aus Wirtschaft und Politik für einen Ausbau der Beteiligung deutscher Unternehmen an Weltbankprojekten ein.

Welche Geschäftsmöglichkeiten sich im Kontext von Projekten der Weltbank eröffnen, können Sie einer Präsentation des Representative of German Industry + Trade (RGIT) entnehmen, die unten zum Download bereitsteht.

Wie stark unternehmerische Tätigkeit in den Ländern der Erde reglementiert ist, analysiert die Weltbank alljährlich in ihrem "Doing Business Report", der traditionell beim Deutschen Industrie- und Handelskammertag vorgestellt wird. Die aktuelle Analyse gibt es unter der Adresse  www.doingbusiness.org

Das RGIT in Washington

Das Delegiertenbüro der deutschen Wirtschaft (Representative of German Industry and Trade, RGIT, www.rgit-usa.com) in Washington ist eine Verbindungsstelle des BDI und des DIHK.

Aufgabe von RGIT ist es, die Interessen der deutschen Wirtschaft gegenüber der amerikanischen Regierung und internationalen Organisationen, wie zum Beispiel der Weltbank und der Inter American Development Bank, zu vertreten.

Das RGIT informiert beispielsweise über:

Geschäftsmöglichkeiten im Kontext von Weltbank-Projekten (PDF, 1 MB)

Verzahnung von Entwicklungszusammenarbeit und Außenwirtschaft (PDF, 25 KB)

Die IFI-Verbindungsstelle beim RGIT (PDF, 154 KB)

Kontakt

Porträtfoto Kevin Heidenreich, Referatsleiter Grundsatzfragen der Außenwirtschaft und Entwicklungspolitik
Kevin Heidenreich Referatsleiter Grundsatzfragen der Außenwirtschaft und Entwicklungspolitik