Pfadnavigation

Berufsbildungs- sowie Kammer- und Verbandspartnerschaften

Unterstützung für Betriebe weltweit
Eine Frau und ein Mann arbeiten am Fließband

Das Projekt "Formados" hilft dabei, die duale Ausbilung in Ecuador zu etablieren.

© BBP Ecuador/ Fotos Estudio

Die weltweit tätige Entwicklungsorganisation sequa gGmbH unterstützt die deutsche Wirtschaft mit zahlreichen Programmen. Die IHK-Organisation ist insbesondere in Berufsbildungs- sowie Kammer- und Verbandspartnerschaften involviert. Mehr über die Partnerschaftsprojekte erfahren Sie auf der Website der sequa.

Eine aktuelle Übersicht der IHK-Projekte und -Ansprechpartner gibt es hier zum Download:

Flyer zu den Berufsbildungspartnerschaften sowie Kammer- und Verbandspartnerschaften (PDF, 1 MB)

Beispielhaft werden im Folgenden zwei Projekte mit Beteiligung der DIHK Service GmbH vorgestellt.  

Berufsbildungspartnerschaften

Im Auftrag der sequa gGmbH und gefördert mit BMZ-Mitteln führt die DIHK Service GmbH, unterstützt vom DIHK, beispielsweise "Formados" durch, ein Berufsbildungspartnerschafts-Projekt zur Etablierung der dualen Bildung in Ecuador.

Dabei wird die Einführung von sechs Ausbildungsgängen vorangetrieben, etwa zum Verfahrensmechaniker oder zum mathematisch-technischen Software-Entwickler. Das Projekt soll dazu beitragen, die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen und einheimischen Unternehmen vor Ort sowie der Wirtschaft insgesamt zu steigern und die Beschäftigungssituation für junge Menschen zu verbessern. Es wird maßgeblich unterstützt von der IHK Aachen und der AHK Ecuador.

Konkret werden lokale Ausbilder und Projektpartner geschult, Veranstaltungen zur Sensibilisierung für eine Berufsausbildung organisiert, politische Diskussions- und Entscheidungsprozesse begleitet, Ausbildungsberatungsformate lokaler Kammern und Verbände erarbeitet und die Berufsschulen mit dem Privatsektor vernetzt.

Hier gibt es den Projektflyer zu "Formados" (PDF, 2 MB)

Kammer- und Verbandspartnerschaften

Kammer- und Verbandspartnerschaftsprojekte (KVP) wie etwa das KVP Ukraine zielen darauf ab, Aufbauhilfe zu leisten und die wirtschaftliche Zusammenarbeit zu intensivieren.

Schulungen, Delegationsreisen und Konferenzen, aber auch Exportförderung und Stärkung des Einflusses der lokalen Kammern: Das KVP Ukraine, das vor Ort von der DIHK Service GmbH umgesetzt wird, soll das Dienstleistungsangebot für die ukrainischen Kammermitglieder verbessern, neue Chancen für kleine und mittelständische Unternehmen beider Länder schaffen und das Kammernetzwerk des Landes stärken.

Das 2014 mit der Europäischen Union getroffene Assoziierungs- und Freihandelsabkommen verpflichtet die Ukraine, verschiedene Reformmaßnahmen durchzuführen und die Regeln und Standards des europäischen Binnenmarktes umzusetzen. Hierbei unterstützt der DIHK das Land als Projektpartner im Rahmen des KVP.

Mehr Infos finden Sie im Projektflyer zum KVP Ukraine (PDF, 243 KB)