Pfadnavigation

Finanzierungsmöglichkeiten weltweit

Viele Initiativen für Betriebe im Ausland
Zwei Männer schütteln sich die Hand.

© edhar / iStock / Getty Images Plus

Ein Schlüsselfaktor für jeden Geschäftsabschluss ist die Finanzierung. Bei Projekten in Schwellen- und Entwicklungsländern gilt es nicht nur, vorteilhafte Angebote, Fördermöglichkeiten und Ausschreibungsmodalitäten zu kennen, sondern es müssen auch sprachliche und kulturelle Hürden überwunden werden.


German Desks – Financial Support and Solutions 

Als Anlaufstellen für Finanzierungslösungen in ausländischen Märkten richtet die Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH (DEG) in ihren lokalen Kooperationsbanken sogenannte "German Desks – Financial Support and Solutions" ein.  Sie leisten Unterstützung von der Kontoeinrichtung bis hin zur passgenauen Finanzierung.

Dabei kooperiert die DEG eng mit den Deutschen Auslandshandelskammern vor Ort: Die AHKs binden das DEG-Angebot unmittelbar in ihre Beratung deutscher und einheimischer, vor allem mittelständischer Unternehmen ein und vermitteln diese bei entsprechendem Bedarf an den jeweiligen German Desk – Financial Support and Solutions.

Solche German Desks – Financial Support and Solutions gibt es aktuell in Peru, Kenia, Nigeria und Ghana sowie in Indonesien und Bangladesch. Weitere Standorte werden in absehbarer Zeit folgen. Detailliertere Informationen finden Sie auf der Website der DEG .

Darüber hinaus sind Beratungen zu Exportfinanzierungen fester Bestandteil der deutschen Außenwirtschaftsförderung. „Competence Centre for German Export Finance“ befinden sich zur Zeit in Kenia, den VAE und in Singapur.


Weltbank

Der DIHK setzt sich zusammen mit seinen Partnern aus Wirtschaft und Politik für einen Ausbau der Beteiligung deutscher Unternehmen an Weltbankprojekten ein. Die Delegation der Deutschen Wirtschaft in Washington (DC) verfügt über weitreichende Kontakte und Erfahrung in der Zusammenarbeit mit der Weltbank und anderer regionaler Entwicklungsbanken und kann interessierte Unternehmen bei Projekten mit der Weltbank entsprechend beraten und unterstützen.  Darüber hinaus unterhält der DIHK gemeinsam mit dem Bundesverband der Deutschen Industrie in Washington ein Büro (Representative of German Industry and Trade, RGIT), das die Interessen der deutschen Wirtschaft gegenüber der US-Regierung und internationalen Organisationen wie etwa Weltbank und der Inter American Development Bank vertritt.

Mehr Infos zu den Geschäftschancen mit der Weltbank gibt es hier.