Pfadnavigation

Mit Praxis zum Erfolg: Studienerfahrene in der Beruflichen Bildung

Studenten im Robotiklabor

Zwischen Theorie und Praxis: Über die Karriere entscheidet nicht zwangsläufig die Art der Laufbahn

© boggy22 / iStock / Getty Images Plus

Der Trend zu höheren Bildungsabschlüssen ist ungebrochen: Jedes Jahr nehmen rund 500.000 junge Leute ein Hochschulstudium auf. Doch für rund ein Drittel der Bachelor-Studierenden zeigt sich früher oder später, dass das Studium doch nicht der richtige Bildungsweg war und brechen das Studium ab.

Mehr als 40 Prozent von ihnen nehmen anschließend eine duale Berufsausbildung auf. Häufig sind sie dabei sogar überdurchschnittlich erfolgreich und genießen in ihren Ausbildungsbetrieben hohe Anerkennung.

Auf dem Weg von der Hochschule in die Berufsbildung werden junge Leute von den Industrie- und Handelskammern begleitet. Im Rahmen ihrer gemeinsamen Initiative "Mit Praxis zum Erfolg" zeigen die IHKs alternative Karrierewege in der Beruflichen Bildung auf und unterstützen Studienzweifler und Abbrecher mit vielfältigen regionalen Angeboten bei ihrem Neustart.

Das Spektrum reicht von Informationsveranstaltungen und individuellen Beratungsgesprächen bis hin zur konkreten Vermittlung von Ausbildungsplätzen. Und "ältere Semester" mit etwas mehr Erfahrung können möglicherweise direkt in eine berufliche Fortbildung (Höhere Berufsbildung) zum Fachwirt oder Meister einsteigen.

Ansprechpartner bei Ihrer IHK finden Sie über  www.ihk.de/mit_praxis_zum_erfolg.

Auch das Bundesbildungsministerium stellt Informationen für Studienzweifler bereit:  www.studienabbruch-und-dann.de


Kontakt

Frau vor Gemälde im Haus der deutschen Wirtschaft
Julia Flasdick Referatsleiterin Hochschulpolitik, Forschungs- und Strukturfragen