Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

  • Schrift:
  • A
  • A
  • A
Sektionen
  • THEMENFELDER
  • BRANCHEN
  • PRESSE
  • WIR ÜBER UNS
  • DIHK IN BRÜSSEL
  • PUBLIKATIONEN
  • IHKTRANSPARENT
  • ENGLISH
  • IHK-FINDER
Hauptrubriklogo

  • Home -
  • Presse -
  • Meldungen -
  • Deutschland flächendeckend mit ...
Artikelaktionen

Deutschland flächendeckend mit Glasfaser ausstatten!

DIHK fordert Masterplan für den effektiven Netzausbau

(13.07.2018) Auf die vielen Chancen, die eine komplette Mobilfunkversorgung mit dem neuen 5G-Standard für ländliche und strukturschwache Regionen bieten würde, hat der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) anlässlich des gestrigen Mobilfunkgipfels hingewiesen.

Dr. Achim Dercks, Februar 2017

"Der neue Mobilfunkstandard 5G ermöglicht zahlreiche Innovationen", betonte der stellvertretende DIHK-Hauptgeschäftsführer Achim Dercks gegenüber der "Südwestpresse", "– in der Industrie, bei Mobilitätsdiensten und vernetztem Fahren sowie für eine dezentrale Energieversorgung."

Das habe positive Auswirkungen weit über die Wirtschaft hinaus für die gesamte Gesellschaft, so Dercks. "Deutschland hat bei schnellem Mobilfunk und Internet klaren Nachholbedarf." Bei vielen Unternehmen in ländlichen Regionen wachse die Unruhe über den Rückstand; rund 20.000 Gewerbegebiete seien noch nicht ans Glasfasernetz angeschlossen, berichtete er.

Ziel müsse es sein, "Deutschland flächendeckend mit Glasfasernetzen zu versorgen", forderte der stellvertretende DIHK-Hauptgeschäftsführer. "Mit Blick auf die vielen Funklöcher brauchen wir abgestimmte Planungen für den Ausbau von Fest- und Mobilfunknetz." Dabei benötigten auch die Mobilfunk-Sendemasten einen Glasfaseranschluss. "Die Politik sollte deshalb vor der geplanten Frequenzvergabe einen Masterplan für den effektiven Netzausbau in der Fläche festlegen."