Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

  • Schrift:
  • A
  • A
  • A
Sektionen
  • THEMENFELDER
  • BRANCHEN
  • PRESSE
  • WIR ÜBER UNS
  • DIHK IN BRÜSSEL
  • PUBLIKATIONEN
  • IHKTRANSPARENT
  • ENGLISH
  • IHK-FINDER
Hauptrubriklogo

09.04.2018

Topmeldung Ueberschrift

Gastkommentar der WJD-Bundesvorsitzenden in "Capital"

mehr

Artikelaktionen

Sicherheitstechnologien für Jordanien

BMWi fördert Reise nach Amman im April

(02.01.2018) Der Schutz kritischer Infrastrukturen steht im Mittelpunkt einer Markterkundungsreise "Zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen", die kurz nach Ostern in die jordanische Hauptstadt Amman führt. Sie eröffnet deutschen Anbietern eine attraktive Möglichkeit, ihre Chancen vor Ort zu sondieren.

Markterkundungsreise Sicherheitstechnologien Jordanien

Und die stehen nicht schlecht: In Jordanien laufen zahlreiche Ausschreibungen zu Themen wie beispielsweise Grenzsicherheit, Verkehrssteuerung, forensische Laboratorien oder Notfall- und Katastrophenbefehlszentren. Zudem sind in den kommenden Jahren viele kommerzielle Wohn- und Gewerbeprojekte mit erheblichem Auftragsvolumen geplant, die entsprechende Sicherheitsausrüstung erfordern.

Einen umfassenden Einblick in die konkreten Geschäftsmöglichkeiten können kleine und mittlere Unternehmen aus dem Bereich zivile Sicherheitstechnologien und -dienstleistungen vom 7. bis zum 11. April bei der Reise gewinnen, die die Kontaktstelle Mena-Projektpartner und die Deutsche Auslandshandelskammer (AHK) Ägypten zusammen mit dem Bundesverband der Sicherheitswirtschaft und der Amman Chamber of Commerce organisieren.

Die Teilnehmer profitieren von branchenspezifischen Informationen zum Zielmarkt und individuell auf die Gruppe zugeschnittenen Geschäftsterminen. Auf dem Programm stehen unter anderem eine fachbezogene Informationsveranstaltung mit Expertenvorträgen, bei der die deutschen Unternehmen ihre Angebote einem jordanischen Fachpublikum vorstellen, verschiedene Besichtigungen sowie ein Besuch der Investitionsgüter- und Mehrbranchenmesse Jimex.

Das Angebot wird im Rahmen des Markterschließungsprogramms für kleine und mittlere Unternehmen vom Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) gefördert. Die Betriebe zahlen einen nach Umsatz und Unternehmensgröße gestaffelten Eigenanteil und tragen ihre individuellen Reisekosten selbst. Anmeldeschluss ist der 26. Januar.

Alle Details gibt es auf der Website von Mena Projektpartner.